Dankbar trotz Corona?

Schon bald ist das Jahr im Herbst angelangt und der traditionelle Erntedank­sonntag am 04.10.2020 steht vor der Tür. Trotz der Pandemie gibt es sicherlich vieles für das wir dankbar sein können, auch wenn für mehr als ein halbes Jahr viel Feste und Veranstal­tungen ausfallen mussten und unser Gemeinde­leben auf Eis gelegt wurde.

Dies soll sich jetzt wieder ändern! Für die Kinder und Jugendlichen wurden bei der letzten Sitzung des Kinder-, Jugend- und Familien­ausschusses einige Aktionen geplant.

Wir wollen Kinder und Jugendliche bitten uns eine selbst­ausgedachte Erntedank­geschichte aufzuschreiben, abzugeben oder zuzuschicken (als Datei wäre schön, ist aber keine Bedingung). Es gibt keine Alters­beschränkung. Alle Kinder dürfen mitmachen, wer noch nicht schreiben kann, hat vielleicht ein Familien­mitglied, welches die Geschichte aufschreibt. Aus allen Geschichten werden die Besten gekürt. Wir bitten die Geschichte mit Namen, Alter und Kontakt­daten zu versehen, so dass wir die Autoren benach­richtigen können. Es wäre toll, wenn die Eltern ihr Einverständnis erklären, dass die Geschichte gegebenenfalls im 'Über Uns' abgedruckt werden darf.

Außerdem wollen wir einen großen Erntedank­korb als Fensterbild bestücken. Dafür bitten wir euch ein Obst, Gemüse oder Getreide zu basteln. Das gebastelte Lebens­mittel soll ungefähr die Größe einer DIN A5 Seite haben. Der gefüllte Erntedank­korb soll als Fenster­bild an den Kirchentüren ausgestellt werden. Namen sind hier keine notwendig.

Abgabe für die Geschichte (auch gern per Mail: pfarrei.windecken@bistum-fulda.de) und die Korbfüllung bis zum 29.09.2020 im Pfarrbüro.

Ehemaliges Gemeinde­mitglied wird Gemeinde­referent

Patrick Jestädt (geb. Koczwara) ist in unserer Gemeinde aufgewachsen. Er wurde in Maria von der Immer­währenden Hilfe in Nidderau getauft, gefirmt und hat sich an vielen Stellen im Gemeinde­leben eingebracht. So war er viele Jahre Messdiener und auch Lektor.
Im Jahr 2012 ging er nach Paderborn um dort Religions­pädagogik zu studieren. Anschließend begann er 2016 seine Ausbildung zum Gemeindereferenten, die er diesen Sommer erfolgreich abschloss.

Deshalb freuen wir uns, dass Patrick Jestädt am Samstag, den 26. September um 10 Uhr, im Hohen Dom zu Fulda, durch unseren Bischof Michael Gerber, in den pastoralen Dienst des Bistums gesandt wird.

Durch Corona ist es leider nicht möglich, dass jeder an dieser Feier teilnehmen kann. Doch auch von zuhause aus können Sie diesen Moment über das Internet verfolgen.
Schalten Sie dazu an dem Tag einfach den YouTube Kanal des Bistum Fulda ein.



Wir wünschen unserem ehemaligen Gemeinde­mitglied Patrick Jestädt alles Gute und Gottes Segen für seinen Dienst. Er ist aktuell im Pastoral­verbund St. Bonifatius Amöneburg eingesetzt.

Praise im eigenen Park am 12. September

In diesem Jahr ist alles anders. So hat sich auch Praise im Park als Festival neu erfunden und geht (fast komplett) online. Die Veranstalter streamen am kommenden Samstag, 12.09.2020 ab 19:00 Uhr live aus dem Klosterpark Hünfeld, dort dürfen auch ein paar wenige "in echt" dabei sein.

Geplant sind eine Katechese mit Bischof Michael Gerber und interaktive Workshops. Musikalisch begleiten das Programm und den Lobpreis­abend die Bands Alive Worship und Neo Orleo.

Durch das Online-Angebot können viele junge Christen in diesem Jahr sehr leicht und bequem ohne längere Anfahrt aus allen Ecken des Bistums bei Praise im Park dabei sein. Einschalten lohnt sich!
Nimm am interaktiven Livestream teil und genieße in deinem eigenen Park (oder Garten oder auch vom eigenen Sofa) das Festival. Viele tolle Angebote und Workshops warten auch online auf dich!

Alle weiteren Informationen sind unter praiseimpark.de und auf den zugehörigen Social-Media-Kanälen zu finden.

"Warm" anziehen – Fenster und Türen bleiben geöffnet

Wir weisen darauf hin, dass wir auch weiterhin, so lange es geht, möglichst viele Fenster und Türen offen halten, um die Lüftung während der Heiligen Messe zu gewähr­leisten. Die Tage werden jetzt kühler, gerade in den Morgen­stunden kann der Wind sich doch kälter anfühlen als gedacht – selbst an sommerlichen Herbst­tagen. Deshalb bitten wir die Gottesdienst­teilnehmer zu bedenken, dass es in der Kirche kühl sein könnte und eine Jacke zum Wohl­befinden beitragen und so eine Erkältung durch Zug verhindern könnte.

Kurzzeitige Verschärfungen der Hygieneregeln wieder aufgehoben

Durch eine Allgemein­verfügung des Main-Kinzig-Kreises zur Eindämmung der Infektions­zahlen vom 24.08.2020 mussten u.a. auch in Nidderau die Regelungen im Gottesdienst verschärft werden. So bestand eine Maskenpflicht während des gesamten Gottesdienst­besuches.
Diese Allgemein­verfügung des Kreises wurde Anfang der Woche zum 07.09.2020 vorzeitig aufgehoben, sodass auch die Auflage zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Gottesdienst nun nicht mehr besteht. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich gerne freiwillig Ihre eigene Maske tragen.

Auf unserer Webseite haben wir nochmals alle derzeit geltenden Hygiene­regeln für den Gottesdienst­besuch in einer Übersicht zusammengestellt: Hygieneregeln

Adres­sformulare helfen den Ordnern die Vorgaben des Landes für die Kontakt­nach­verfolgung zu erfüllen. Helfen Sie allen den Einlass in die Kirche zügiger zu ermöglichen und die Ordner zu entlasten, indem Sie die Adressformulare bereits ausgefüllt mitbringen. Nehmen Sie sich dazu ein Formular aus der Kirche mit nach Hause oder laden Sie es sich von der Internet­seite herunter, füllen Sie es bitte voll­ständig aus und geben Sie es vor dem Gottesdienst bei den Ordnern ab. Vielen Dank.