Covid 19 bedeutet HUNGER in Nigeria!

Die Ausgangs­sperren treffen die arme Bevölkerung in Nigeria und somit in Akwa besonders hart. Viele Menschen leben unterhalb der Armuts­grenze und verdienen ihren Lebensunterhalt als Tagelöhner. Tägliche Einkünfte bedeuten eine Mahlzeit für die Familie. Die landesweiten Ausgangs­sperren nehmen ihnen nun dieses überlebens­notwendige Einkommen.

Die Bedrohung durch Hunger ist das größte Problem!

Der Förder­verein "Hilfe für Akwa e.V." hat als ersten Schritt für eine schnelle Hilfe 1.500,- € überwiesen. Damit wird Reis eingekauft und durch die kath. Kirchen­gemeinde in Akwa an die Bedürftigen verteilt. Davon können ca. 150 Familien in Akwa für zwei Wochen versorgt werden.

Im Kirchen­vorraum ist eine Spenden­box für Bargeld­spenden aufgestellt oder Sie überweisen an:
Hilfe für Akwa e.V.
Kontoverbindung: Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE84 5019 0000 6601 5020 10
BIC: FFVBDEFF
Stichwort: Covid 19

Mit Ihrer Spende helfen Sie! Danke!

Veröffentlicht am: 27. Mai 2020