Anwesenheitslisten – Einhaltung des Datenschutzes

Nach der Presse­konferenz des hessischen Minister­präsidenten Volker Bouffier am 10.06.20 und gesetz­lichen Bestimmungen aus Fulda ist die Kirchen­gemeinde angewiesen Anwesenheits­listen zu führen. Wir müssen nun also Namen, Adresse und Telefon­nummer aufschreiben. Dies hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Ca. 30-50 Namen nacheinander aufzuschreiben verhindert das Behalten einzelner Namen. Es sind zwar immer noch wenige Gemeinde­mitglieder, die sich als Ordner zur Verfügung stellen, so treffen Sie immer wieder dieselben an der Kirchen­pforte, aber die Ordner sind aufgrund der Daten­flut nicht in der Lage sich Ihre Daten entsprechend zu merken. Bitte haben Sie also Verständnis dafür, wenn Sie jedes Mal erneut gefragt werden, auch wenn Sie das Gefühl haben, Sie müssten bereits bekannt sein.
Die Ordner sind datenschutz­rechtlich unterwiesen worden und die Listen werden im Pfarrbüro abgeheftet und nach 4 Wochen vernichtet. Nur bei Benach­richtigung über eine Infektion eines Gottesdienstbesuchers wird die entsprechende Liste dem Gesundheit­samt zur Verfügung gestellt.
Bitte planen Sie für die Eintragungen in die Anwesenheits­liste unbedingt mehr Zeit ein.

Veröffentlicht am: 04. Juli 2020